Kondensationstrockner werden sowohl für die Wäschetrocknung, als auch die Luftentfeuchtung eingesetzt. Es gibt zwei verschiedene Arten von Kondensationstrocknern:

Kondensationstrockner Raumluft-Wäschetrockner

Kondensationstrockner / Raumluft-Wäschetrockner

Kondensationstrockner "geschlossen" ähnlich wie Tumbler

Kondensationstrockner “geschlossen” ähnlich wie Tumbler

  1. Trockner “offen”, d.h. die feuchte Luft im Trocknungsraum wird umgewälzt und entfeuchtet, so wird die an den Leinen aufgehängte Wäsche getrocknet. Diese Trockner werden auch Raumluft-Wäschetrockner genannt.
  2. Trockner “geschlossen”, sieht aus wie eine Waschmaschine und trocknet die Wäsche innerhalb der Trommel

Beim Kondensationstrockner wird die Feuchtigkeit aus der Wäsche kondensiert und das Wasser in einem Behälter gesammelt oder über einen Schlauch abgeleitet. Es ist lediglich eine normale Schweizer-Steckdose erforderlich. Die gesamte zum Trocknen benötigte Energie steht dem Trocknungsraum als Wärme zur Verfügung. Das ist gerade im Winter ein erheblicher Vorteil gegenüber einem Ablufttrockner.

Bei Kondensationstrocknern befindet sich die Luft innerhalb des Trockners in einem weitgehend geschlossenen Kreislauf. Die zunächst kühle Umwälzluft wird erwärmt, wodurch die relative Luftfeuchtigkeit sinkt (warme Luft kann mehr Feuchtigkeit aufnehmen als kalte). Diese trocken-warme Luft wird durch die in einer Trommel umgewälzte, feuchte Wäsche geleitet und nimmt durch Verdunstung deren Feuchte auf. Im unter der Trommel angeordneten Kondensator (eigentlich: Wärmetauscher) wird die warm-feuchte Luft durch querströmende, kühle Umgebungsluft räumlich getrennt abgekühlt. Damit kondensiert Feuchtigkeit als flüssiges Wasser aus, das sich zunächst in einer Wanne sammelt. Die abgekühlte Luft wird danach wieder angewärmt. Diese “luftgekühlten” Trockner funktionieren umso besser, je kühler der Aufstellungsraum ist. Das Kondenswasser wird über eine zyklisch arbeitende Pumpe in einem meist neben der Bedientafel angebrachten Behälter gepumpt, der regelmässig zu entleeren ist. Wahlweise kann ein Kondensationstrockner auch über einen Schlauch mit einem vorhandenen Abwasseranschluss verbunden werden. Dazu ist üblicherweise an der Rückseite des Geräts eine trennbare Schlauchverbindung vorgesehen.

Kondensationstrockner haben im Gegensatz zum Ablufttrockner den Vorteil, dass die eingesetzte Energie nicht nach draussen geleitet wird, sondern den Raum beheizt. Da sie von einem Ausgang für den Abluftschlauch unabhängig sind, erfreuen sie sich immer grösserer Beliebtheit. Jedoch sind sie wegen des erhöhten Bauteileaufwandes in der Anschaffung etwas teurer.